Susanne Simmler wird neue Vorstandsvorsitzende
Sie sind hier: Aktuelles » Susanne Simmler wird neue Vorstandsvorsitzende

Susanne Simmler wird neue Vorstandsvorsitzende

Kreisversammlung 2017 des DRK-Kreisverbandes Hanau

Es ist inzwischen Tradition, dass die jährlichen Kreisversammlungen des DRK-Kreisverbandes Hanau im Wechsel bei einem der 14 Ortsvereine des Verbandes stattfinden. Diesmal war man in Nidderau zu Gast, wo Kreisverbandsvorsitzender Bernd Reuter und der hiesige Ortsvereinsvorsitzende Manfred Waitz die Kameradinnen und Kameraden sowie zahlreiche Ehrengäste in der Erbstädter Mehrzweckhalle begrüßen konnten. Grund für das diesjährig besonders hohe Aufgebot an Gästen aus Bundes-, Landes- und Kreispolitik war der Stabwechsel an der Spitze des DRK-Kreisverbandes. Zum einen stand die Verabschiedung des verdienten Vorstandsvorsitzenden Bernd Reuter (MdBaD) an, der 16 Jahre unermüdlich die Geschicke des DRK-Kreisverbandes Hanau gelenkt hatte und zum anderen die Neubesetzung dieser verantwortungsvollen Position. Susanne Simmler (Erste Kreisbeigeordnete des MKK), die seit einem Jahr Beisitzerin im Vorstand ist, wurde zur Nachfolgerin Reuters gewählt, der wiederum zum Ehrenvorsitzenden ernannt wurde.

Viele der Ehrengäste und Weggefährten Bernd Reuters waren gekommen, um ihrer Anerkennung für die kontinuierlich engagierte Arbeit des Vorsitzenden, der bereits seit 50 Jahren DRK-Mitglied ist, Ausdruck zu geben und diese angemessen zu würdigen. Gemeinsamer Tenor aller Grußworte war, dass Reuter mit seinem Engagement den DRK-Kreisverband Hanau im Main-Kinzig-Kreis geprägt habe und seine Leistungen zukunftsweisend waren und sind. Der Vorsitzende, dem es auch in schwierigen Situationen nicht an Humor bei gleichzeitiger Durchsetzungskraft gemangelt habe, sei ein leidenschaftlicher Kämpfer mit Herzblut und einem stark ausgeprägtem Gerechtigkeitssinn, der den Blick auf ein helfendes Verhältnis der „Starken zu den Schwachen“ gehabt habe und die Bedeutung des Ehrenamtes in allen DRK-Bereichen immer zu vermitteln und zu würdigen wusste.

In seinem anschließenden Bericht ging der Kreisvorsitzende auf die wichtigsten Entwicklungen im Kreisverband seit der letzten Sitzung im November 2016 ein. Im Mai habe  die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Langenselbold beschlossen, dem Roten Kreuz die Trägerschaft für eine neue Kita mit Familienzentrum zu übertragen, die im Herbst 2016 eröffnet werden soll. In vier Gruppen werden dann 70 Kinder betreut und im angeschlossenen Familienzentrum wird es generationsübergreifende Angebote geben. „Wir sind überzeugt davon, dass unsere Bewerbung um diese Trägerschaft der richtige Schritt  in die Zukunft war. Wir erreichen so auch die jüngeren Generationen und können damit auf das Rote Kreuz aufmerksam machen, für das Jugendrotkreuz werben und neue Mitglieder gewinnen“ so Reuter. Denn wie den meisten Vereinen mangelt es auch dem DRK-Kreisverband Hanau inzwischen an Mitgliedernachwuchs. Mit neuen Wegen in Richtung Familien, Kinder- und Jugendarbeit wolle man dem aktiv entgegensteuern. Neben den Jugendrotkreuz-Gruppen bilde man Kinder in der Ersten Hilfe aus, betreue Schulsanitätsdienste und im Sommer fand das 3. Rotkreuz-Feriencamp mit großem Engagement des Jugendrotkreuzes mit 35  Kindern aus verschiedenen Kommunen statt. Der Bereich Hausnotruf entwickle sich weiter sehr gut mit mehr als 1.700 Kunden. Im Bereich des „barrierefreien Wohnens“ sei man zwei weitere Kooperationen mit Bauträgern eingegangen. In Erlensee und Hanau werden wir mehr als 40 Wohnungen mit Hausnotruf inkl. Rauchmeldern ausstatten. Der Bau des dritten „Kleeblatt-Seniorenzentrums“ mit 60 vollstationären Pflegeplätzen in Maintal wurde abgeschlossen und das Haus nach der Inbetriebnahme im April schließlich im September offiziell eingeweiht. Im März sei nach der Anmietung des ehemaligen Heizwerk der Hutier-Kaserne, heute „Appia+ Rotkreuz-Forum“,  im Erdgeschoss der ersten Kinder-Kleiderladen des Kreisverbandes eröffnet worden, der gut angelaufen ist -  Dank des Engagements von über 20 Ehrenamtlichen. Im 1. OG des Gebäudes habe man Schulungsräume geschaffen, für die die Nachfrage hoch sei. Aus den Erlösen des Kinderkleiderladens wurden bereits zwei Spenden an den Förderverein für die Kinderklinik in Hanau und den Förderverein für krebskranke Kinder an der Uniklinik Frankfurt überreicht. Auch den Einbruch im Kinder-Kleiderladen mit großem Sachschaden ließ Reuter nicht unerwähnt. Für die neue Rettungswache in Maintal haben Ende September die Bauarbeiten begonnen. Im April 2018 sollen dann die beiden Standorte Dörnigheim und Bischofsheim zusammenfasst werden. Gemeinsam mit der Polizei werde man die ehemalige Gewerbeimmobilie in der Edisonstraße nutzen. Mit den Ergebnissen 2016 in allen Bereichen des Kreisverbandes könne man zufrieden sein, erklärte Reuter. Es wurden durchweg schwarze Zahlen erwirtschaftet und es konnten erforderliche Rücklagen gebildet werden. Nach seinen Dankesworten im Rahmen seiner Amtsjahre als Kreisvorsitzender schlug Bernd Reuter die mit ihrer Familie in Hanau lebende Susanne Simmler als seine Nachfolgerin vor. „Ich bitte Sie um Unterstützung der Kandidatur von Frau Simmler. Mit ihr würde nach 148 Jahren erstmals eine Frau an der Spitze dieses Kreisverbandes stehen“ ergänzte Reuter.

Susanne Simmler nahm nach der anschließenden Wahl das Amt der Vorstandsvorsitzenden an, bedankte sich für das entgegengebrachte Vertrauen und versicherte, dass sie sich mit Unterstützung des Kreisverbandes dafür einsetzen werde, dass die „starke Stimme des DRK hier auch stark bleibt“.
Die neue Vorsitzende freut sich auch darüber, dass ihr bei der Vorstandsarbeit zum einen Ehrenvorsitzender Bernd Reuter als Ratgeber zur Seite stehe und Kollege Matthias Zach, der wie sie selber seit einem Jahr Mitglied des Kreisverbandsvorstandes ist und durch seine Tätigkeiten unter anderem als Kreisbeigeordneter und als Schul-, Jugend- und Gesundheitsdezernent des MKK auf vielschichtige Erfahrungen zurückgreifen kann. Durch Weiterentwicklung bestehender und neuer Ideen wie z.B. das KiTa-Projekt in Langenselbold wolle man neue Mitglieder gewinnen und damit den DRK-Kreisverband Hanau „noch fester in der Region verwurzeln“. Simmler betonte ebenso die Bedeutung der Arbeit der Ortsvereine, die es zu unterstützen gelte.

4. Dezember 2017 11:32 Uhr. Alter: 143 Tage