Sanitätsdienst beim BÜRGERFEST
Sie sind hier: Aktuelles » Sanitätsdienst beim BÜRGERFEST

Sanitätsdienst beim BÜRGERFEST

Endspurt beim Hanauer Bürgerfest. Rund 45 ehrenamtliche Helfer aus den Ortsvereinen unseres Kreisverbandes stellen seit Freitagmorgen mit Unterstützung einiger ehrenamtlicher Mitarbeiter/innen aus dem Rettungsdienst den Sanitätswachdienst bereit und sorgten so dafür, dass die Besucher umfänglich und schnell versorgt werden– egal ob es z.B. um Schnittverletzungen, Platzwunden oder oder Kreislaufprobleme und -zusammenbrüche ging.
Besondere Erwähnung verdient auch die bewährte Küchencrew unseres DRK-Ortsvereins Bruchköbel, die mit abwechslungsreichen und leckeren warmen Mahlzeiten nicht nur unser Team versorgten. Die beiden Fahrradwachen betreuten und organisierten dieses Jahr ebenfalls wieder das Jugendrotkreuz des DRK-Ortsvereins Hanau und der DRK-Ortsverein Erlensee.

... UND NATÜRLICH AUCH AN DIESER STELLE SCHON JETZT EIN GANZ HERZLICHES DANKESCHÖN AN ALLE HELFERINNEN UND HELFER FÜR IHREN ENGAGIERTEN EHRENAMTLICHEN EINSATZ. EIN TOLLES TEAM, DAS WEISS, WIE MAN HAND IN HAND ZUSAMMENARBEITET.

Sanitätshelfer, Rettungssanitäter, Rettungsassistenten und Notfallsanitäter sind hier im Zweischichtsystem im Einsatz - unter der Gesamteinsatzleitung von Kreisbereitschaftsleiter Kai Hirchenhein, der an allen Tagen ganztägig vor Ort ist. Die zwei Unfallhilfsstellen (UHS), die jeweils strategisch an den beiden Enden der Amüsiermeile am Mainufer in Kesselstadt liegen, sind durchgängig mit genügend Helfern besetzt, während Fußstreifen, immer zu zweit oder in den Abendstunden zu dritt, permanent über das Gelände patroullieren und so kurzfristig für erste Hilfe sorgen oder bei Bedarf Verstärkung mit einer Trage bzw. RTW bei den UHS anfordern können. An verschiedenen Anlegestellen am Mainufer ist auch das DLRG mit Booten vertreten, die unter anderem bei Bedarf Verletzte schneller auf dem Wasserweg von A nach B bringen können, als dies zu manchen Stoßzeiten auf dem gut besuchten Bürgerfest möglich wäre. Ein in das Gelände verlegte Weg aus Panzerplatten ermöglicht es außerdem den Rettungswagen relativ nah an eine mögliche Unfallstelle heranzufahren. Auch der Katastrophenschutz mit Zug- und Gruppenführern ist vertreten. Hirchenhein steht neben der zentralen Leitstelle mit den anderen Einsatzkräften, wie der Feuerwehr und der Polizei, immer in Kontakt und stellt heraus, dass die Zusammenarbeit der BOS-Kräfte (Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben) wie immer sehr gut läuft. „ Bis zum jetzigen Zeitpunkt haben wir rund 60 Hilfeleistungen und 10 Transporte zu verzeichnen“ sagt der Kreisbereitschaftseiter.

12. September 2018 10:20 Uhr. Alter: 38 Tage