Rot Kreuz-Feriencamp in intergalaktischer Mission
Sie sind hier: Aktuelles » Rot Kreuz-Feriencamp in intergalaktischer Mission

Rot Kreuz-Feriencamp in intergalaktischer Mission

Betreuung und Spaß für Kinder im Langenselbolder Schlosspark

„Wie bringt man ein gestrandetes Alien sicher wieder auf den Heimweg zu seinem Planeten?“ war eine der Fragen, mit denen sich die teilnehmenden Kinder beim diesjährigen Rot Kreuz-Feriencamp des DRK-Kreisverbandes Hanau unter dem Motto „Weltall“ beschäftigten. Doch auch wenn die Kids im Alter von sechs bis elf Jahren in „intergalaktischer“ Mission unterwegs waren, blieb noch genügend Zeit, spielerisch die Aufgaben des Roten Kreuzes kennen zu lernen und ganz nebenbei noch eine Einführung in „Erste Hilfe“ zu erhalten.

Nach den erfolgreichen Rot Kreuz-Feriencamps in den vergangenen Jahren hieß es auch dieses Jahr wieder Spiel und Spaß sowie pädagogische Rundumbetreuung inklusive Verpflegung für 42 Kinder beim Rot Kreuz-Feriencamp 2019 des DRK-Kreisverbandes Hanau. Die Ferienwoche vom 15.07. – 19.07.19 im Langenselbolder Schlosspark rund um und in der Herrenscheune stand so auch im Zeichen der Hilfe zur Selbsthilfe. Nach einige Kennenlernspielen und dem Basteln von Alien-Masken und „Jet-Packs“ am ersten Tag, standen an den folgenden Tagen neben den Erste-Hilfe-Themen, dem Kennenlernen des Katastrophenschutzes und des Rettungsdienstes, auch ein Sandburgen-Contest am Kinzigsee, ein Großgruppenspiel rund um die Rettung des Aliens und der Bau eines Raumschiffs für die Heimkehr des Aliens auf dem Programm. Auch in diesem Jahr gehörte der letzte Abend unseres Rot Kreuz-Feriencamps in Langenselbold erst einmal dem gemeinsamen Grillen, dass der Ortsverein Bruchköbel mit dem Ortsverein Nidderau mit leckerem Fleisch und Salaten und Bewirtung an den Theken organisiert hatte. Neben den Familien der teilnehmenden Kinder war auch unser Vorstand geladen.

In ihrer Begrüßung dankte unsere stellvertretende Kreisvorsitzende Susann Lach unter anderem Bürgermeister Jörg Muth für die Nutzungsmöglichkeiten von Herrenscheune und Schlosspark und natürlich dem kompletten Orga-Team rund um Kerstin Kössler, Marion Lotter, Florian Gruth sowie dem Jugendrotkreuz und weiteren Betreuungskräften für ihren engagierten und motivierenden Einsatz.

Auch Jörg Muth zeigte sich wieder begeistert von der kontinuierlichen Qualität und dem Zuspruch, den das Rotkreuz Feriencamp nicht nur in der Gemeinde Langenselbold findet. Die Zusammenarbeit mit dem DRK gestalte sich seit vielen Jahren sehr gut und stabil, was nun auch im Projekt der Langenselbolder Kindertagesstätte, die im Dezember eröffnet werden soll, mit unserem Kreisverband als Träger eine weitere positive Entwicklung nehme, so der Bürgermeister zum Abschluss seines Grußwortes.

Nach der Verabschiedung der erwachsenen Gäste standen dann noch ein paar Spiele und eine Nachtwanderung auf dem Programm, bevor man sich zur "Ruhe bettete" in der Herrenscheune und am nächsten Morgen das Rot Kreuz-Feriencamp 2019 mit einem letzten gemeinsamen Frühstück endete. Ein ganz großes DANKESCHÖN nochmal an alle Helferinnen und Helfer – vor, während und nach der fünftägigen Veranstaltung!!!

4. September 2019 08:02 Uhr. Alter: 75 Tage